Aktuelles Gemeindeportrait Rathaus Bürgerservice Wohnen & Wirtschaft Freizeit & Tourismus Bildung & Soziales
Einheitsgemeinde Gerstungen
Ortsteile: Gerstungen | Lauchröden | Oberellen | Unterellen | Neustädt | Sallmannshausen
Ortsteil NEUSTÄDT
Gemeindeportrait
Gemeindeportrait
  Lage  
  Statistik  
  Geschichte allgemein  
  Ortsgeschichte  
  Archiv  
  Chronik  
  Wappen  
  Partnergemeinden  
  Fotogalerie  
  Anfahrt  
  Ortsplan  
Chronik
Ersterwähnung von Neustädt/Werra von Claus Bernhardt, Freiberg

Die Originalurkunde der Ersterwähnung
Bildinfo:
Ersterwähnungsurkunde von Neustädt/Werra,
Landeshauptarchiv Magdeburg
Sign.: LHASA-MD U22 Nr.76
Pergament ca.10 x 20 cm
1317 Ersterwähnung (ohne urkundlichen Nachweis)
1387 Ersterwähnung in der Chronik des Benektiner-Klosters zu Creuzburg
1402 Verpfändung des Amtes Gerstungen an den Thüringer Landgrafen
1473 Verkauf eines Gutes an die Vikarei zu Gerstungen
1486 Errichtung des Ziehbrunnens auf dem Dorfplatz (ohne urkundlichen Nachweis)
vor 1517 Schenkung eines 85 Hektar großen Waldstückes der Familie von Kollmitzsch an die Kirche zu Neustädt ("Kirchwald")
1525 Beteiligung am Bauernkrieg, Strafe des Landesherrn: 200 Gulden oder 24 Stück Vieh
1528 Absetzung des papsttreuen Gerstunger Vikars und Bildung einer eigenen Pfarrei mit Sallmannshausen als Filial
1533 Herauslösung von Sallmannshausen als Filia, Aufteilung der Pfründe mit der Pfarrei in Süß
1562 Erste Erwähnung einer Bachmühle in Neustädt (um 1640 aufgegeben)
1581 Kauf einer Hofraithe als Schulhaus (neben der Kirche)
1615 Beginn der Eintragungen in Kirchenbücher
1618-1648 30jähriger Krieg, Beraubung und schreckliche Übergriffe marodierender Truppenteile, Seuchen, Einführung der Brennholzlieferungen aus dem Kirchwald ("Hausmalter"), Einwohnerzahl sank 360 auf 150
1626 Pest
1635/36 Pest (125 Opfer)
1657 u. 1658 Zwei Neustädter Frauen werden in Gerstungen als Hexen hingerichtet.
1682 Bau eines Wohnhauses durch den Lehrer Johann Georg Wils(heute Brunnenstraße 26)
1700 Große Bestandsaufnahme des Gerstunger Amtes ("Amtsbeschreibung"), wichtige Informationen über Neustädt enthaltend
1712 Abriss des alten und Bau eines neuen Schulhauses
1714 Nach größerem Umbau wird die Kirche dem Salvator mundi geweiht ("Erlöserkirche")
1738-1741 Bau einer neuen Kirche für 1808 Gulden
1753 Aufstellen einer Gemeindeordnung mit 13 §§ (Gebote, Verbote und Strafen)
1819 Anlegen einer Kirchenchronik ab Reformationsfeier 1817
1838/39 Neubau eines Schulhauses
1845-51 Verkehrserschließung der Region durch Straßen- & Eisenbahnbau. Zuerst entsteht eine durchgehende Straße von Hörschel über Neuenhof, Lauchröden, Neustädt nach Gerstungen mit einer (Holz-)Brücke über die Werra (1846).
1849 Die Thüringische Eisenbahn von Halle über Erfurt nach Gerstungen wird fertiggestellt. Dabei wird ein großer Teil des Bielstein weggesprengt, das Gestein wird als Pflastermaterial verwendet. 1851 wird schließlich die Verbindungsstraße Neustädt-Wommen fertiggestellt.
um 1850 Dorfumgestaltung
1857 Anlegen eines neuen Friedhofs im Herdtbachtal und Schließen des alten vor der Kirche
1863 Einbau einer Orgel in die Kirche durch die Gebr. Peternell aus Seligenthal bei Schmalkalden
1866 Deutscher Krieg, Schlacht bei Langensalza (Preußen gegen Hannover)
1874-76 Separation
1879 Ablösung der auf dem Kirchwald liegenden Lasten (u. a. die Hausmalter)
1882 Verkauf der in Gerstungen zusammentreffenden thüringischen und hessischen Eisenbahn an den preußischen Staat
1887 Gründung des Männergesangvereins
1888 Pflasterung des Platzes vor und um die Kirche herum mit Kalksteinpflaster vom Bielstein
1889 Anschluss der Kirchgemeinde Sallmannshausen als Filia von Neustädt (nach langwierigen Verhandlungen)
1893 Gründung des Raiffeisenschen Spar- und Darlehenskassenvereins zusammen mit Sallmannshausen
1902 Gründung eines Rindviehversicherungsvereins
1910 Gründung eines Frauenvereins
1930 Gründung einer Blechbläserkapelle ("Posaunenchor")
1935-39 Bau der Autobahn (heutige A4) im Werratal, 1939 unterbrochen, 1990 fertiggestellt
1936 Errichtung eines Ehrenmals für die 11 im 1. Weltkrieg gefallenen Neustädter, später wurden die Namen der 28 im 2. Weltkrieg Gefallenen hinzugefügt.
1940 Verrohrung des Braubachs
1944 Am 13.09. Absturz eines US-Bombers vom Typ B17 (Flying Fortress) im Ort, keine zivilen Opfer
1945 * Ostersonntag 1. April, Einmarsch der US-Armee, Neustädt wird kampflos übergeben, Sprengung der Werrabrücke und schwerer Beschuss von Sallmannshausen von der Autobahn aus

* Anfang Juli verlassen die Amerikaner die Region und die Rote Armee besetzt Thüringen, eine Kommandantur wird zuerst in Neustädt, dann in Sallmannshausen (Gasthaus zum Schiff) eingerichtet.
1948 Marshallplan und Währungsreform sowie 1949 die Gründung der Bundesrepublik und der DDR führen zur Spaltung Deutschlands.
1952 Die ehemalige Demarkationslinie der Besatzungsmächte wird als Staatsgrenze West der DDR gesichert und befestigt, Bildung von Schutzzonen, Neustädt gehört zur 5-Kilometer-Zone. Eine Einheit bewaffneter Grenzpolizisten kommt nach Sallmannshausen.
1954 Bau einer neuen Werrabrücke aus Beton
1961/62 Bau der Trasse Rörtha-Gerstungen, Stilllegung der Eisenbahn im Werratal
1970 Verrohrung des noch offenen Herdtbachs innerhalb des Ortes, alte Linde im Gewittersturm umgestürzt
1972 Pensionierung des Neustädter Pfarrers Dr. A. Schultze, von da an bleibt die Pfarrstelle unbesetzt und wird von Aushilfen und Vakanzverwaltern wahrgenommen, bis 1991 Frau Pastorin Freiberg das Amt antritt. Später wird die Pfarrstelle gänzlich aufgelöst; die Betreuung erfolgt seitdem über das Pfarramt Gerstungen.
1972/73 Neugestaltung des Dorfplatzes
Dez. 1989 Grenzöffnung nach Wommen und politische Wende
1991 Nach Beitritt der DDR zur BR Deutschland wird das Land Thüringen gebildet, dem auch Neustädt angehört.
1994 Neustädt wird Ortsteil von Gerstungen
07.10.2007 Weihe der neuen Bronzeglocken für die Erlöserkirche als Ersatz für die Stuhlglocken nach dem 1. Weltkrieg
2004-2009 Neustädt im Dorferneuerungsprogramm
26.06.2009 Das sanierte Bürgerhaus und der neu gestaltete Dorfplatz werden nach Abschluss der Baumaßnahmen feierlich im Rahmen des Ziehbrunnenfestes an die Neustädter Bürgerinnen und Bürger übergeben.
2013 - Juni Das Neustädter Ziehbrunnenfest empfängt wieder zahlreiche Gäste aus nah und fern.
2013 - August Die 100-jährige Tradition der Kirchweihe in Neustädt wurde nach 8-jähriger Pause wieder aufgegriffen und findet nunmehr das 10. Mal in Folge statt.
2013 - Oktober Gerd Börner aus Untersuhl und Bernd Göpel aus Neustädt wurden vom Landrat für ihre hervorragende ehrenamtliche Arbeit geehrt.
2014 - Mai Die US-amerikanischen Nachkommen einer Flugzeugbesatzung besuchen in Neustädt die Absturzstelle eine 1944 abgestützten Bombers, bei dem die Besatzung ums Leben kam.
2014 - Mai Die Gemeindewerke teilen mit, dass sich der für Ende Mai geplante Baubeginn der Kanalbaumaßnahmen in der Brunnenstraße/Hintergasse Neustädt auf Grund von Vergabeproblemen um mindestens 8 Wochen verschiebt.
2014 - 15. Juli 15.07.2014 In Lauchröden und Neustädt finden die Wahlen der Ortsteilräte statt.
Gewählt werden in Lauchröden Klaus-Peter Herbach, Franziska Stück, Martin Münch, Reinhard Schneider, Jens Griebe und Timo Hamm, in Neustädt Volkmar Weißenborn, Andrea Peter, Veronika Führer und Achim Munak.